VGH – Hundeversicherung für die Jagdhunde der Jägerschaft Lüneburg in Kraft!

Die angekündigte Versicherung für die brauchbaren Jagdhunde, die im jagdlichen Einsatz verletzt oder getötet werden, ist in Kraft getreten.

Die Versicherung kann im Schadensfall über die Jägerschaft genutzt werden.

Anträge zunächst über die Hundeobfrau an den Vorsitzenden der Jägerschaft.

Bedingungen:

  • Antrag (formlos)
  • Mitglied der Jägerschaft Lüneburg (Mitgliedschaft in einem Hegering allein reicht nicht!)
  • Brauchbarkeitsnachweis des Hundes.
  • Selbstbeteiligung 250€.

 

Zusätzliche Information der VGH zum Gruppenvertrag
(Jägerschaft Lüneburg),

zur Mitversicherung von Jagdunfällen, die den Tod, die Nottötung oder die tierärztliche Behandlung von Jagdhunden nach sich ziehen.

Versichertes Risiko.

Der Versicherungsschutz erstreckt sich auf solche Schäden, die entstehen, weil aufgrund eines Unfalles Jagdhunde der Mitglieder der Jägerschaft während der Ausbildung oder während des jagdlichen Einsatzes zu Schaden kommen.
Versicherungssummen. Die Versicherungssumme beträgt für jeden geprüften Hund (Voraussetzung: mindestens eine über die Anlagenprüfung hinausgehende bestandene jagdliche Prüfung):
2.000 EUR Selbstbeteiligung von 250 EUR  (Versicherungssumme während der Ausbildung 1.000 EUR) Subsidär (nachrangig)

Leistungsarten.

Zeitwert des Hundes bei Tod, Nottötung und tierärztliche Behandlungskosten infolge eines Unfalles während des Jagdbetriebes.