Jagdschein nur noch per Post verlängern – neue Erklärung mitsenden

Die Jagdbehörde des Landkreises Lüneburg teilte heute in ihrem Newsletter mit, dass Jagdscheine, die zum 31.3.2020 ablaufen, umgehend per Post zur Verlängerung zugesendet werden sollen. 

Von persönlichen Besuchen soll, wegen der aktuellen Corona-Lage, möglichst abgesehen werden.

Folgende Unterlagen sind notwendig:

  • Bescheinigung der Jagdhaftpflichtversicherung für den Zeitraum, für den Sie den Jagdschein lösen möchten (1 Jahr oder 3 Jahre)
  • Neu: Erklärung zum Widerruf des Jagdscheins. Den Vordruck finden Sie hier: Erklärung zum Widerruf des Jagdscheins
  • Passfoto, wenn ein neues Jagdscheinheft ausgestellt werden muss
  • bei Minderjährigen: Zustimmung der Erziehungsberechtigten

Die Jagdbehörde teilt weiter mit, dass 

  • Langwaffen für die Jagdausübung und
  • Schalldämpfer für Langwaffen für die Jagdausübung (für Munition mit Zentralfeuerzündung)

weiter ganz normal auf den gültigen Jagdschein erworben werden dürfen und innerhalb der bekannten 14-Tages-Frist eingetragen werden müssen.

Neue waffenrechtliche Erlaubnisse, wie

  • Voreintrag für Kurzwaffe,
  • Kleiner Waffenschein oder
  • Europäischer Feuerwaffenpass

werden derzeit, da eine automatisierte Abfrage beim Verfassungschutz noch nicht möglich ist, leider nicht erteilt und zurückgestellt.

Um stets aktuell informiert zu sein, empfiehlt es sich, den Newsletter der Jagdbehörde zu abonnieren.