Jagdhornbläser schließen Bläserbasisprüfung erfolgreich ab

Drei Jagdhornbläser der Jägerschaft des Landkreises Lüneburg e.V. sowie sieben Bläser der Jägerschaft des Landkreises Harburg e.V. traten am vergangenen Mittwoch zur Bläserbasisprüfung an. Als Prüfungskommission fungierten Roswitha Gerlach, Bläserobfrau der Lüneburger Jägerschaft, Wolfgang Baumgärtner, Bläserobmann der Harburger Jägerschaft, sowie Christian Voigt, Vorsitzender der Jägerschaft Lüneburg. Die Prüfung fand bei bestem Wetter auf dem Außengelände des Waldhofs Böhmsholz statt.

Unter zum Teil tatkräftiger Unterstützung der dort lebenden Pfauen musste jeder Prüfling fünf Signale auswendig auf dem Fürst-Pless-Horn vortragen. Die jeweiligen fünf Signale wurden vorher per Los ermittelt. Die Signale reichten vom vermeintlich leichten “Hahn in Ruh” bis zu anspruchsvolleren Stücken wie “Flugwild tot” oder “Sau tot”. Um die Prüfung zu bestehen, musste jedes der fünf geforderten Signale in einer für den praktischen Jagdbetrieb ausreichenden Qualität vorgetragen werden.

Auch wenn die Aufregung bei allen groß war, konnte am Ende jeder Prüfling die Bläserspange der Landesjägerschaft Niedersachsen sowie ein persönliche Urkunde entgegen nehmen. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an alle Ausbilder, die ein weiteres Mal die Aspiranten mit viel Zeit, Geduld und Herzblut auf die Prüfung vorbereitet haben. Ein herzliches Dankeschön dafür!

Wer ebenfalls das Jagdhornblasen erlernen und vielleicht selbst schon bald zur Bläserbasisprüfung antreten möchte, kann gerne Kontakt zu einer der Bläsergruppen der Kreisjägerschaft (https://jaegerschaft-lueneburg.de/jagdhornblaesergruppen/) aufnehmen. Anfänger und Interessierte sind hier immer herzlich willkommen!