Jagdbehörde: Tollwutmonitoring eingestellt

In ihrem aktuellen Newsletter teilt die Jagdbehörde des Landkreises Lüneburg mit, dass ab sofort keine erlegten

  • Füchse,
  • Dachse,
  • Marderhunde und 
  • Waschbären

zur Untersuchung im Rahmen des Tollwutmonitoring mehr entgegen genommen werden. Die Laborkapazitäten werden anderweitig benötigt.

Ausnahmen:

Untersuchungen zur Abklärung einer Infektion nach einem Biss finden weiterhin statt!

Proben von

  • Fallwild (auch Unfallwild),
  • auffälligen, erlegten Stücken,
  • Stücken, die beim Versorgen Auffälligkeiten zeigten,
  • Monitoringproben

werden weiterhin vom Veterinäramt Lüneburg zu den bekannten Zeiten angenommen.

Hinweis hierzu: Aufgrund der Corona-Pandemie nimmt das Veterinäramt Lüneburg die Proben derzeit nur durch ein Fenster am Gebäude 2 an. Hierzu bitte die aushängenden Hinweisschilder und das Merkblatt zur Trichinenprobenentnahme beachten!

 

Erneut weist die Jagdbehörde darauf hin, dass Jagdscheine, die zu diesem Monatsende (31.03.2020) ablaufen, schnellstmöglich per Post eingereicht werden sollen. 

Details hierzu in dem Beitrag “Jagdschein nur noch per Post verlängern – neue Erklärung mitsenden”.

Um stets aktuell informiert zu sein, empfiehlt es sich, den Newsletter der Jagdbehörde Lüneburg zu abonnieren.