Jägerschaft Lüneburg Kreismeisterschaft im jagdlichen Schießen

Jäger, die die Jagd ausüben, müssen sicher im Umgang mit der Jagdwaffe und treffsicher sein. Ein ständiges Üben auf einem Schießstand ist daher unerlässlich. Da haben aber die Lüneburger Jäger ein Problem – sie verfügen nur über einen Wurftaubenstand in Bavendorf, auf dem sie täglich nur 250 Schuss abgeben dürfen. Einen Nutzungsvertrag haben die Lüneburger mit der Jägerschaft Uelzen für den Schießstand in Linden – müssen daher  lange Fahrten in Kauf nehmen. Trotz alledem ist die Kreismeisterschaft im jagdlichen Schießen einer der Höhepunkte der  Lüneburger Jägerschaft. In diesem Jahr nahmen 15 Mannschaften der Hegeringe mit insgesamt 84 Jagdschützen an diesem Wettbewerb teil, die der Obmann für das jagdliche Schießen, Bodo Gerlach minutiös vorbereitet hatte. Erstmals nahmen zwei Mannschaften der Jungjäger erfolgreich teil – sie hatten erst vor wenigen Monaten die Jägerprüfung abgelegt.

Die Mannschaft der Jungjäger: v.l. Brunhild Hase, Florian Kutzner, Daniel Faber, Patrick Rinas, Sven Kapitza, Henrika Schwanke, Karin Grünwald, Christopher Albers, Ottmar Eilmann , Dejan Vasilic, Maren Münchow.

Kreismeister in der Einzelwertung wurde Felix Koopmann, der auch das beste Gesamtergebnis bei den Junioren präsentierte. Bei den Senioren erzielte Johann Fresemann das beste Gesamtergebnis. In der Klasse A war es Dirk Jung und in der Klasse B Jens Peter Baron.  In der Mannschaft der Jungjäger überzeugte Dejan Vasilic mit den meisten Treffern.

Die Mannschaft  III des Hegeringes Amelinghausen präsentierte das beste Gesamtergebnis – und gewann den Titel Kreismeister. Es folgte der HR Betzendorf. 3. HR Dahlenburg, 4. HR Elbmarsch West, 5. HR Kirchgellersen I, 6. HR Elbmarsch Ost, 7. Bundeswehrjägerkameradschaft II,

8. HR Kirchgellersen II, 9. Vorstand der Jägerschaft, 10. HR Bleckede, 11, HR Amelinghausen II,

12. Jungjäger II, 13. Bundesjägerkameradschaft I, 14. HR Kirchgellersen III und 15. Jungjäger I.

Der Vorsitzende der Jägerschaft, Christian Voigt, gratuliert Felix Koopmann als Kreismeister

Den Wanderpreis für die Schwarzwildscheiben konnte Jens Diersen entgegennehmen.

Die Bedingungen für die Schießleistungsnadel in Silber erfüllten Christof Lechner und Wilfried Rürup. In Bronze: Thomas Heiseke-Kiefer, Markus Eick, Frank Geisler, Christopher Albers,

Dejan Vasilic, Simon Schmidt, Patrick Rinas, Ottmar Eilmann und Reimer Rümenapf.

Der Vorsitzende der Jägerschaft, Christian Voigt, bedankte sich bei allen Schützen für ihre Teilnahme und besonders bei Bodo Gerlach für die mustergültige Organisation und der umfangreichen  Akquise der Preise und bei Roswitha Gerlach, die bei der Vorbereitung wesentlich dazu beigetragen hat, dass der Wettbewerb reibungslos ablaufen konnte.

 

Oskar Lüning