Erweiterung des ASP-Monitorings im Landkreis Lüneburg: Jedes Wildschwein muss beprobt werden!

Die Jagdbehörde des Landkreises Lüneburg teilt mit, dass die ASP mittlerweile bis auf 50km an die Kreisgrenze des Landkreises Lüneburg herangerückt ist.

Deshalb kommt der Früherkennung eines möglichen ASP-Eintrags in die Wildschweinpopulation nun eine erhebliche Bedeutung zu. 

Das Niedersächsische Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz hat daher entschieden, dass das Schwarzwild-Monitoring auf ASP in die an den Landkreis Ludwigslust-Parchim angrenzenden niedersächsischen Landkreise Lüneburg und Lüchow-Dannenberg auszuweiten. 

Ab Montag, dem 13.12.2021 gilt daher: 

Von jedem im Gebiet des Landkreis Lüneburg gesund erlegtem Wildschwein ist eine Blutprobe zu nehmen. 

Die Blutprobe ist mit dem Probenbegleitschein, dem Probenentnehmer und seiner telefonischen Erreichbarkeit dem

Veterinäramt Landkreis Lüneburg
Gebäude 2
Auf dem Michaeliskloster 4
21335 Lüneburg
Annahmezeiten: Mo. – Fr.: 08:30-11:30 Uhr und Di. – Do.: 14:00-16:00 Uhr
Link zu Google Maps

oder

der Annahmestelle im Rathaus der Gemeinde Amt Neuhaus
Am Markt 5
19273 Neuhaus
Annahmezeiten Mo.: nach telefonischer Absprache unter 038841/6070, Di. –Fr.: 08:00-12:00 Uhr, zusätzlich Di.: 15:00-18:00 Uhr
Link zu Google Maps

zuzuleiten.

Wie bisher gilt weiterhin: 

Jedes im Landkreis Lüneburg verendet aufgefundene Wildschein (Fallwild, Unfallwild) muss unverzüglich unter Angabe des Fundortes dem Veterinäramt des Landkreises Lüneburg angezeigt, gekennzeichnet und beprobt werden. Die Beprobung soll bevorzugt per Blutprobe erfolgen, ansonsten via Tupfer.

ASP-Probenentnahme-Sets sind zu den obigen Öffnungszeiten beim Veterinäramt des Landkreises Lüneburg und der Annahmestelle im Amt Neuhaus erhältlich.

Es wird außerdem darum gebeten, die Biosicherheitsmaßnahmen weiter strikt einzuhalten: 

  • Bitte verzichten Sie nach Möglichkeit auf Jagdreisen in die von ASP betroffenen Gebiete und deren nähere Umgebung. Wenn Sie Wildbret vom Schwarzwild nach Niedersachsen mitbringen möchten, gehen Sie sicher, dass das Stück ASP-frei ist. Lassen Sie die Stücke bitte vorher vor Ort auf ASP untersuchen!
  • Achten Sie auf sorgfältige Reinigung und Desinfektion aller bei der Jagd verwendeten Ge- rätschaften, Kleidung, Fahrzeuge!
  • Achten Sie vermehrt auf (Un-)Fallwild und beproben Sie alle verendet aufgefundenen und krank erlegten Stücke.
  • Nutzen Sie für Wildschweine vorhandene Sammelstellen für Fallwildkadaver, Aufbruch so- wie Verwertungsreste und geben Sie Blutproben zur Untersuchung beim Veterinäramt ab!
    Die Sammelstellen im Landkreis Lüneburg sind die vom Veterinäramt über die Hegeringleiter ausgegebenen 240-Liter-Mülltonnen, die über die Tierkörperbeseitigungsanstalt Rendac Rotenburg entsorgt werden können.

Dieser Artikel ist nur eine Zusammenfassung. Alle Details stehen in den folgenden offiziellen Schreiben, um deren Kenntnisnahme die Jagdbehörde des Landkreises Lüneburg bittet.