Erfolgreiche Jungjägerausbildung der Lüneburger Jägerschaft

Ellringen: Am 29.04.2022 haben 19 Teilnehmer des Vorbereitungslehrganges Jungjägerausbildung Jägerschaft Lüneburg unter der Leitung von Volker Gampe die Jägerprüfung bestanden.

Umrahmt von jagdlichen Klängen der Böhmsholzer Jagdhornbläser bekamen die erfolgreichen Absolventen ihre Prüfungszeugnisse von Kreisjägermeister HansChristoph Cohrs und die mit den Unterschriften der Prüfungskommission versehenen Jägerbriefe von Christoph Lütgens, dem I. Vorsitzenden der Jägerschaft Lüneburg, überreicht.

Während der Kreisjägermeister in seiner Ansprache das gute Prüfungsergebnis betonte, verwies der Vorsitzende der Jägerschaft darauf, dass das Lernen für die Jungjäger jetzt erst richtig los gehe und dass die Angebote der Jägerschaft, z.B. im Bereich des Jagdhornblasens, des jagdlichen Schießens, der Jagdhundeausbildung oder der Zusammenkünfte der „Jungen Jäger“ dafür genutzt werden können.

Die Lehrgangsbeste erhielt für ihre Prüfungsleistung einen Rehbockabschuss. Weitere gute Leistungen wurden mit Buchpräsenten bedacht.

Vor dem gemeinsamen Schüsseltreiben gab es dann noch einen absoluten Höhepunkt: Kreisjägermeister Cohrs hatte den in Lüneburg wohnenden Jagdbuchautoren Gert G. von Harling eingeladen, der kurzweilige Anekdoten aus seinen Jagdbüchern vortrug und seine jagdethisch kritische Sichtweise zur Technisierung von Jagdwaffen und Jagdmethoden den Jungjägern darlegte.

Text und Bild: Christian Schulz, Lüneburg