Ansitzabend mit der Grundschule Artlenburg

Am Donnerstag Abend fand im Hegering Elbmarsch-West zum wiederholten Mal ein Wildbeobachtungsabend mit Schülern statt. Diese Abende werden vom Umweltbildungszentrum der Hansestadt Lüneburg, dem Schubz (https://schubz-online.de/), bereits seit mehreren Jahren sehr erfolgreich durchgeführt und von der Kreisjägerschaft unterstützt.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 der Grundschule Artlenburg fanden sich am frühen Abend in Brietlingen ein. Hier wurden sie von Hans-Joachim Münchow, stellvertretender Hegeringleiter und Mitarbeiter des Schubz, in Empfang genommen. Spielerisch übte er mit ihnen das korrekte und rücksichtsvolle Verhalten in Wald und Feld und erzählte von den Lebensweisen der heimischen Wildtiere sowie von der Aufgabe der Jagd und der Jäger.

Um 19 Uhr ging es dann bei traumhaftem Wetter in die umliegenden Reviere. Mehrere Jägerinnen und Jäger des Hegerings nahmen je zwei Schüler – gut ausgestattet mit Ferngläsern und Proviant für den Ansitz – mit auf die Hochsitze. Für knapp zwei Stunden hieß es dann “leise sein, ruhig bleiben und Geduld haben”! Das war für manche der Schülerinnen und Schüler gar nicht so leicht. Außerdem gab es natürlich reichlich Fragen zum Wald und den Wildtieren, die die Jäger gerne beantworteten. Schließlich wurden aber alle für ihre Mühe belohnt und hatten reichlich Anblick.

Gegen 21 Uhr trafen sich alle wieder. Am Lagerfeuer wurden die Erlebnisse des Abends ausgetauscht. Aufgeregt erzählten die Kinder von ihren Sichtungen: Von Rehböcken, die ihre Einstände verteidigten, und Füchsen, die in den Wiesen auf Futterjagd waren. Von Hasen, Nutria, Kranichen, Fischreihern und Buntspechten. Zum Abschluss bekam jedes Kind noch eine Abwurfstange vom Rehbock zur Erinnerung an den Abend. Dann gab es noch eine Bratwurst vom Grill, bevor die Eltern ihren Nachwuchs wieder einsammelten.

Ein sehr gelungener Abend, der nicht nur den Kindern, sondern auch den Jägern viel Spaß gemacht hat!